Pferdefotografie Bayern Islandhengste

Von der Weide in die Grundschule

Im März kamen 2 junge Islandhengste (frisch von der Weide) zur „10-Tage Jungpferd Grundschule“ auf den Stesslhof.

In diesen 10 Tagen sollten die angehenden Luxusfreizeitpferde lernen, dem Menschen mit Halfter und Strick zu folgen, angebunden zu werden, sich putzen zu lassen und brav die Hufe zu heben. Was die beiden verspielten Hengste am Ende der Grundschule auch brav taten.

Die Gelegenheit für mich, die beiden Jungspunde zu beobachten und zu fotografieren. Die Bedingungen zum Fotografieren waren in den ersten Tagen schwierig, der Offenstall lag im dunklen und zum Fotografieren war es zu eng, es waren zwei Rappen und das Wetter war grau in grau.

Später wurde das Wetter besser und die beiden Jungs durften dann ihre Grundschulkenntnisse auf dem Reitplatz perfektionieren.  Dazu gehörte auch ein Freisprung über ein Cavaletti. Die kurzen Pausen nutzten die 5-Gänger zum Spielen. Es wurde gerannt, gebissen und gestiegen. Ihnen fiel ständig was Neues ein. Am Ende wurde der kleine Sprung von den Rappen demontiert und die Pylonen ausgiebig untersucht.

Obwohl sie so ausgelassen und stürmisch tobten, waren sie sehr umgänglich und freundlich zum Menschen. Pferde beeindrucken mich immer wieder aufs Neue. Auf der einen Seite sind sie wild, stark und voller Energie und auf der anderen Seite zutraulich und sanft. 

Jetzt sind die Islandhengste wieder auf der Weide und genießen ihre Freiheit und das Spiel mit den anderen Junghengsten. Aber auch hier geht die Schule des Lebens für die beiden weiter. Für die Jungs steht nun soziale Kompetenz auf dem täglichen Lehrplan und damit werden sie bestens für das Leben in anderen Herden vorbereitet sein.

 

 

Da es im Offenstall ziemlich eng war, entstanden die meisten Fotos bei einer Brennweite zwischen 70 – 100 mm, was ich bei der Pferdefotografie normalerweise immer vermeide.